Mehr Potential für Tourismus und Wirtschaft

Das touris­tische Potenzial unserer Region weiter auszubauen, zu stärken und über die bayerischen Grenzen Bayerns hinaus bekannt zu machen – das ist das Hauptziel des Tourismusverbandes. Darüber hinaus sieht sich der Verband als Ansprechpartner und Ratgeber für Gäste und Einheimische, um sicherzustellen, dass alle von den touristischen Angeboten profitieren können.

,,Die Website www.tourismus­landsberg-ammersee-lech.de bietet Gästen einen Einblick in die vielfäl­tigen Möglichkeiten für ihren Traum­urlaub in unserer Region, sei es in der Stadt, auf dem Land, entlang von Flüssen oder am See. Der präsen­tieren Informationen zu Themen wie Wandern, Radfahren, Stadtführungen, Kunst & Kultur sowie kulinarischen Genüssen. Doch nicht nur für Gäste ist ein Besuch lohnend. Auch Einhei­mische finden bei uns zahlreiche Anregungen für eine aktive Freizeit­gestaltung und bleiben stets über aktuelle Veranstaltungen in der Region auf dem Laufenden“, erklärt Beate Goj, die das Büro leitet.

„Wir haben auch unser digitales Gastgeberportal überarbeitet, auf dem Unterkünfte aus dem Landkreis präsentiert, angefragt und zukünftig sogar direkt gebucht werden können. Darüber hinaus befindet sich die Neuauflage unseres zweijährigen gedruckten Gastgebermagazins in Arbeit. Dieses Magazin erfreut sich bei Gästen und Reiseveranstaltern großer Beliebtheit und wird auf Reisemessen wie Stuttgart, Nürnberg und Dresden präsentiert“, informiert Beate Goj.

In Zukunft werden nicht nur bauliche, sondern auch personelle Änderungen im Tourismusverband und in der Wirtschaftsförderung eine engere Zusammenarbeit ermöglichen. Dies wird durch die Berufung von Kathrin Lenvain zur neuen Geschäftsführerin ab dem 1. September 2023 unter­stützt. Langfristig wurden bereits Maßnahmen ergriffen, um die Bereiche Tourismus und Wirtschaft enger mitei­nander zu verknüpfen. Im Rahmen der sechs definierten Handlungsfelder der Regionenmarke, bezieht sich eines explizit auf den Tourismus: ,,Touristi­sches Potential in Wert setzen“. Dabei sollen die eigenen Stärken präsentiert und das große Potential aus der reiz­vollen Kombination von Stadt, See und Fluss in den Fokus gesetzt werden.

„Es besteht ein gemeinsamer Handlungsbedarf für Maßnahmen, die durch das rasante Wachstum der Filmbranche in Penzing und das damit einhergehende Übernachtungs­potenzial hervorgehoben wird. Etwa 35.000 Übernachtungen stellen einen bedeutenden wirtschaftlichen Faktor dar, von dem vorrangig der Landkreis selbst profitieren sollte.“ Geschäftsführerin Kathrin Lenvain.

Folgen sie dem Tourismusverband auch auf Instagram unter https://www.instagram.com/landsbergammerseelech/

Die Stärke der Region in einer Marke
Oh, wie schön ist… der Landkreis Landsberg (Vernissage)