Neue Expertise für die Wirtschaftsförderung

Der Landkreis hat mit Kathrin Lenvain und Stella Altenburg zwei erfahrene Projektmanagerinnen für die Wirtschaftsförderung gewonnen, die bereits aktiv in der Unterstützung der Wirtschaft und ihrer Anliegen tätig sind.

Beide stehen den heimischen Unternehmen tatkräftig zur Seite und dienen als Ansprechpartnerinnen. Sie übernehmen klassische Aufgaben wie die Bearbeitung von Anfragen bezüglich Gewerbeflächen und die Unterstützung bei Förderanträgen. Der Fokus der Wirtschaftsförderung liegt jedoch auf der neu eingeführten Regionenmarke „Landsberg Ammersee Lech“, sowie auf der erfolgreichen Vermarktung und Präsentation des gesamten Landkreises mit allen seinen Besonderheiten.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Sicherung von Fachkräften für den Landkreis. Dies wird durch verschiedene Maßnahmen erreicht, darunter die regelmäßigen Existenzgründungsberatungstermine, die Bereitstellung eines jährlichen Ausbildungskompasses, und eine enge Zusammenarbeit mit dem kürzlich eröffneten Technologietransferzentrum (TTZ) Data Science und Autonome Systeme der Technischen Hochschule Augsburg (THA) an zwei Standorten in Landsberg am Lech. Darüber hinaus ist die Netzwerkarbeit im Landkreis von großer Bedeutung, die durch Veranstaltungen wie das Unternehmerfrühstück, Besuche bei Unternehmen und die Zusammenarbeit mit Akteuren im und außerhalb des Landkreises gefördert wird.

Gemäß der jüngsten Standortumfrage der IHK im Juni 2023 kann der Landkreis weiterhin mit Stolz als herausragender Standort in Bayern gelten, mit einer Bewertung von 1,9. Fast 85% der Befragten bewerten den Landkreis als „sehr gut“ oder „gut“, trotz der zahlreichen Herausforderungen in den letzten Jahren. „Unser Ziel ist es, diese große Zufriedenheit beizubehalten und insbesondere jenen Unterstützung zu bieten, die sie benötigen“, betonen die beiden Wirtschaftsförderinnen.

Kathrin Lenvain ist der Ansicht, dass der Landkreis eine Region im Aufschwung ist, mit einem immensen Potential, das sich aus den vielfältigen Hidden Campions sowie den neusten Entwicklungen in den Bereichen wie Smart City, erneuerbare Energien, der Mobilität der Zukunft und den Filmstudios Penzing“ ergibt.

Stella Altenburg ergänzt, dass eine enge Vernetzung mit Akteuren in Bayern und vor allem der intensive Austausch mit der Wissenschaft durch die kürzlich gestarteten Technologietransferzentren der Schlüssel sind, um Regionen zu beflügeln.

KATHRIN LENVAIN …
… studierte Geographie, Raumordnung und Kommunikations­wissenschaften und hat über 12 Jahre Erfahrung in internationaler Wirtschaftsförderung. Sie unterstützte Firmen im Auftrag der Europäischen Kommission und der ESA in den Bereichen Innovation und Internationalisierung.

STELLA ALTENBURG …
… hat umfangreiche Kenntnisse in Wirtschaftsförderung und als Kommunikationsmanagerin für die Metropolregion München.
Sie ist erfahren in Netzwerk- und Projektarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Stella Altenburg studierte Kulturgeografie und Raumentwicklung.

Drei neue Partner für die Regionenmarke «Landsberg Ammersee Lech»
EDEKA Südbayern neuer Partner der Regionenmarke Landsberg Ammersee Lech